Wenn sich Ihre Gedanken nur noch ums Essen und die Figur drehen…

 

Wenn Sie bei der Bewältigung Ihrer Essstörung Unterstützung benötigen….

 

Wenn Sie bei Ihrer Tochter/Ihrem Sohn/Ihrer Partnerin eine Essstörung vermuten…

 

Wenn Sie Kollegin/Kollege sind und sich informieren oder fortbilden möchten...

 

 

 

...dann sind wir gerne für Sie da!

 

 


 

 

 

       

Wer sind wir?

Uns gibt es seit 1984. Wir sind ein freier, gemeinnütziger Verein, der zum Teil gefördert wird durch das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo). Wir sind Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband. Seit 2007 haben wir das Paritätische Qualitätssiegel.

Unser Team besteht aus Psychologinnen, Sozialpädagoginnen, Sozialarbeiterinnen mit therapeutischen Zusatzausbildungen und einer Verwaltungsfachkraft.

Im Jahr suchen ca. 1.000 Menschen das erste Mal unsere Beratungsstelle auf.

Unsere Ziele

  • für essgestörte Menschen eine optimale multiprofessionelle und an den individuellen Bedürfnissen sowie sozialen und psychischen Problemlagen orientierte Behandlung einzuleiten und zu begleiten.
  • auf die gesellschaftliche Bedeutung von psychogenen Ess-Störungen aufmerksam zu machen.
  • die Entstehung einer Essstörung im Vorfeld verhindern zu helfen.
  • die Behandlungskonzepte und -methoden zu optimieren.

Dabei widmen wir den zugrunde liegenden individuellen und sozialen Ursachen besondere Aufmerksamkeit: neben familiären, biologisch genetischen und persönlichkeitsspezifischen Einflüssen werden die besonderen weiblichen Sozialisationsbedingungen, die widersprüchlichen Rollenanforderungen an Frauen und Männer und das in der Gesellschaft vorherrschende Schlankheits- und Schönheitsideal mit in unser Denken und Handeln einbezogen.

Wie kann man Essstörungen verstehen?

 

Essstörungen wie Magersucht, Bulimie und Esssucht entstehen nicht aus Informationsmangel über „gesunde Ernährung“ und sind auch keine schlechten Angewohnheiten, die man mit genügend Ernährungswissen, Sport oder Diäten in den Griff bekäme.  Essstörungen sind häufig ein Anzeiger dafür dass im Leben des/der Betroffenen  etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist. Das können nicht verarbeitete Erfahrungen in früheren Lebensphasen, Traumatisierungen, schwierige Beziehungen zu den frühen Bezugspersonen, aber auch Probleme in aktuellen Situationen (z.B.:  Konflikte mit wichtigen Menschen, Stress in Schule oder Beruf, Mobbing u.ä. ) sein.

Essstörungen sind psychosomatische Erkrankungen mit Suchtcharakter, wobei sich die Sucht vor allem als ständig gedankliche Beschäftigung mit dem Essen, Nicht-Essen, Gewichtsabnahme. Körperschema und dem unwiderstehlichen Drang nach Nahrung oder gewichtsreduzierenden Maßnahmen äußert.

Unsere Haltung

Wir arbeiten nicht mit Diäten. Bei uns geht es nicht um die Frage: „Was esse ich?“  Sondern: „Warum esse ich mehr / weniger als mir gut tut?“ „Welche Funktion hat das Essen / Nichtessen / Erbrechen für mich?“   

Wichtig sind uns:

  • Leichte Erreichbarkeit und zeitnahe Termine  Leicht nutzbare Angebote für Menschen mit starken Hemmnissen, zu uns zu kommen, z.B. Beratung über Signal-Messenger für Jugendliche, Online-Beratung, wer will kann anonym bleiben
  • ein geschützter Raum
  • Zuhören
  • ein wertschätzender, nicht-wertender Umgang
  • Ernstnehmen Ihrer Erfahrungen statt Bevormundung
  • Empathie aber auch Mitteilen einer ehrlichen Wahrnehmung
  • Individualität: Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte und braucht somit unterschiedliche therapeutische Anregungen, um seine Ziele zu erreichen.
  • Unterstützung bei der Suche nach Ihrem eigenen Weg statt Schaffen von Abhängigkeit
  • Ressourcenorientierung: jeder trägt die Kompetenzen und Fertigkeiten, die zur Lösung seines Problems notwendig sind, oft bereits in sich
  • Verbraucherschutz: unabhängige Patienteninformationen, ohne Mitwirken von Sponsoren, somit  frei von wirtschaftlichen Interessen, dadurch: Vermittlung in bedarfsgerechte, seriöse, qualifizierte aber auch ressourcenschonende Angebote z.B. Therapie über Krankenkasse oder Rentenversicherung. Statt teurer Produkte oder Therapien > Was ist Unsinn? Was hilft wirklich?
  • Aktualität: Wir halten unsere Informationen auf den neuesten Stand und bilden uns beständig weite
  • Qualitätssicherung durch externe Überprüfung durch den Paritätischen Wohlfahrtsverband
  • Datenschutz
  • Ermutigung
  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • Sie sind Expertin für sich selbst und wir sind Experten in der Unterstützung ihrer „gesunden Stimme“

Wir sind gern für SIE da, auch in den Ferienzeiten!

Bei uns bekommen Sie in der Regel zeitnahe Termine.