Referenzen

Die nachfolgenden Texte stammen aus unser Broschüre anläßlich unseres 25-jährigen Jubiläums im Jahr 2009.

Frau Heike Drees - Dipl. Psych. und Herr Reinald Purmann - Dipl. Psych. PARITÄTISCHER Wohlfahrtsverband, Landesverband Berlin e.V.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Sylvia Baeck,

der PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband Berlin gratuliert dem Beratungszentrum bei Ess-Störungen DICK & DÜNN e.V. ganz herzlich zum 25jährigen Bestehen. Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, uns zu bedanken für die erfolgreiche Arbeit des Beratungszentrums und für die Hilfe, die unzähligen Menschen mit Ess-Störungen wie Magersucht, Bulimie oder Binge-Eating sowie deren Angehörige hier erfahren haben. Durch die Arbeit von DICK & DÜNN e.V. wurden Leben gerettet! Magersucht und Bulimie haben schwerwiegende Folgen und sind eine häufige Todesursache bei Mädchen und jungen Frauen. In Deutschland leiden laut Kinder- und Jugendgesundheitssurvey des Robert-Koch-Instituts jedes fünfte Kind zwischen 11 und 17 Jahren unter Symptomen einer Ess-Störung.

Vor allem junge Mädchen in der Pubertät leiden unter dem Gefühl, nicht dem gängigen Schönheitsideal zu entsprechen. In den Medien wird ein Schönheitsbild propagiert, dass ein „perfekter" Körper besonders mager sein muss und persönliche Karriere, Ruhm und Reichtum garantiert. Junge Frauen hungern sich für den Erfolg zu Tode.

Darauf haben die Bundesgesundheitsministerin und Vertreter der deutschen Textilindustrie mit einer „Nationalen Charta der deutschen Textil- und Modebranche" reagiert und ein Zeichen gesetzt gegen den Schlankheitswahn. Aber das reicht nicht aus. Wir brauchen gesunde Leit- und Körperbilder und Initiativen, die sich dafür einsetzen und den Betroffenen Hilfe anbieten.

Wir sind froh darüber, das Beratungszentrum bei Ess-Störungen DICK & DÜNN e. V in Berlin zu haben. Wir freuen uns, dass der Verein seit fast 20 Jahren Mitglied unseres Verbandes ist und mit dem PARITÄTISCHEN Qualitätstestat zertifiziert ist. Unser Dank geht an die Mitarbeiterinnen und alle, die den Verein und das Projekt fördern und ehrenamtlich unterstützen. Sie alle leisten wertvolle Arbeit, die wir gerne auch zukünftig weiter unterstützen.

Andreas Horstmann - Chefarzt Psychosomatik Fontane-Klinik, Motzen

DICK & DÜNN e. V., Sylvia Baeck und ihr Team, ist mir vertraut, seit ich vor 20 Jahren die Rehabilitation von Menschen mit Ess-Störungen zu einem meiner wesentlichen Arbeitsgebiete machte. Seither begleiten wir uns in unserer beruflichen Entwicklung, in der Arbeit mit Essgestörten und ich habe den Verein als verlässlichen Partner in der Therapie kennen gelernt. In den Personen der Mitarbeiterinnen vereinen sich Professionalität, Warmherzigkeit, Kreativität und Engagement.

So ist DICK & DÜNN e.V. für mich die Adresse bei Fragen im Zusammenhang mit Ess-Störungen, der Tipp, um auch in schwierigen Situationen eine Lösung zu ermöglichen, der Kooperationspartner zur kontinuierlichen Verbesserung der Arbeit von und mit essgestörten Menschen, der Anwalt an Ess-Störungen leidender Menschen, der Ort, an dem Essgestörte verweilen können, sei es für eine Stunde in der Woche, sei es für mehrere Monate. Von vielfältiger fallbezogener Zusammenarbeit bis zu gemeinsam konzipierten und realisierten Fachtagungen, von der Aufnahme und Rehabilitation von durch die Beratung hervorragend vorbereiteten Patientinnen bis zu ihrer Entlassung in die WG von „Bitter & Süß" verbinden sich in DICK & DÜNN e.V. die Konzeptionen von Vernetzung und Behandlungskette zu selbstverständlichem Alltagshandeln. Herzlichen Dank für 20 Jahre gemeinsame Arbeit und „Glückauf" für das Kommende.

Herr Prof. Dr. med. Thomas J. Huber - Chefarzt Klinik am Korso GmbH


„Die Klinik am Korso arbeitet seit vielen Jahren mit DICK & DÜNN e.V. zusammen und wir haben viele positive Erfahrungen miteinander gemacht. Wenn Patientinnen von DICK & DÜNN e. V. auf unsere Klinik aufmerksam gemacht wurden und zur stationären Behandlung zu uns kommen, sind sie auffallend gut auf den Aufenthalt vorbereitet und wissen bereits viel, was sich Andere erst noch erarbeiten müssen.

Gelobt wird immer wieder die Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiterinnen des Beratungszentrums.

Umgekehrt suchen auch Patientinnen nach einer Behandlung bei uns DICK & DÜNN e. V. auf, etwa zum Besuch der Selbsthilfegruppe oder um Beratungsgespräche wahrzunehmen.

Auch hier sind unsere Erfahrungen und die Rückmeldungen, die wir bekommen haben, durchweg positiv. Wir erleben die Kooperation als fruchtbar und vorbildlich.

Übrigens hat Frau Baeck aus dem Beratungszentrum ein Buch geschrieben, das wir gerne Eltern Betroffener empfehlen: „Ess-Störungen. Was Eltern und Lehrer tun können."

Herr Manfred Jannicke - Dipl. Soz.- Päd., NHW e.V. und „Bitter & Süß"


Aus mehr als 15jähriger Zusammenarbeit kennen und schätzen wir Euch als jederzeit freundliche Mitstreiterinnen für die Wünsche und Hoffnungen unserer Jugendlichen. Nie versäumt ihr es, ihnen und ihren Familien genau zuzuhören, sie ernsthaft und herzlich anzunehmen, sie zu unterstützen.

Ihr seid fachlich hochkompetent und offen für Neues geblieben und ergreift auch jede Gelegenheit, von Euren „Klientinnen" zu lernen.

Niemand wird von Euch nur als Diagnose oder Nummer behandelt. Ohne Eure Arbeit wäre die Stadt ärmer.

Uns, Eure Kolleginnen, behandelt Ihr jederzeit ebenso freundlich und kollegial wie lernbereit, seid nie konkurrent, sondern unterstützt uns, damit wir hilfreicher für unsere Jugendlichen sein können.

Wir danken Euch und wünschen Euch sehr herzlich, das Ihr so bleibt wie Ihr seid und zwar möglichst lange ;-)))

Bettina Kallenbach-Dermutz - Leiterin der Essstörungsambulanz OÄ der Abt. Psychosomatik und Psychotherapie, Charité CBF

Die Zusammenarbeit zwischen unserer Psychosomatischen Essstörungsambulanz in der Charite am Campus Benjamin Franklin und Ihrer Beratungsstelle DICK & DÜNN e.V. blickt schon auf eine lange Geschichte zurück. Seit Priv. Doz. Dr. Werner Köpp 1989 das alljährlich im Dezember stattfindende „Berliner Essstörungsforum" als Netzwerk Austausch zwischen Klinikern und ambulant tätigen Institutionen und Ärzten ins Leben rief, ist unsere gemeinsame Kooperation gewachsen.

Inzwischen schätze ich es sehr, Ihre Beratungsstelle anrufen und Ihre Mitarbeiterinnen zu einer Helferkonferenz bei extrem schwierigen gemeinsamen Patientinnen in die Klinik einladen zu können, um die manchmal auch spürbare Last der geduldigen Begleitung, Stützung auf mehreren Schultern sinnvoll abzustimmen. Ich freue mich, wenn ich in der Ambulanz höre, dass die Eltern von PatientInnen bereits primär bei Ihnen waren und ermutigt werden, mit der Tochter bei uns in der Klinik vorstellig zu werden. Mein Eindruck ist, dass die Eltern der Patientinnen bei Ihnen eine gute Entlastung und Hilfestellung finden.

Ich freue mich darüber, dass in Berlin zunehmend der Netzwerkgedanke und die wertvolle Kooperation unter uns „Helfenden" in wechselseitiger Wertschätzung wächst, denn: es bleibt viel zu tun! Anerkennung und Dank für Ihre Beratungsstelle!

Frau Gerlinde König Mitglied des Vorstands der AOK Berlin - Die Gesundheitskasse


Wer einen zuverlässigen und professionellen Partner zur Prävention von EssStörungen sucht, trifft in Berlin auf DICK & DÜNN e.V..

So ist es uns als Krankenkasse gegangen, als unsere gemeinsame Arbeit zu den unterschiedlichsten Ausprägungen von Ess-Störungen ausgebaut werden wollte. Die AOK Berlin - Die Gesundheitskasse fördert seit vielen Jahren das Beratungszentrum bei Ess-Störungen DICK & DÜNN e. V..

Umgekehrt profitieren wir regelmäßig durch gemeinsame Veranstaltungen, Fortbildungen, Informationsaustausch und die Vermittlung von Hilfen für Betroffene mit unseren eigenen Ernährungsberaterinnen. Unser gemeinsames Anliegen - mehr Aufklärung, qualitativ hochwertige Informationen und Fortbildungen für Fachkräfte in unterschiedlichen Versorgungseinrichtungen - bildet die Basis für unsere gute Zusammenarbeit.

Es braucht den gesellschaftlichen Wandel, um den gängigen Schönheitsidealen und dem daraus resultierenden Schlankheitswahn zu begegnen.

Das schaffen nur alle Akteure gemeinsam und mit hohem professionellen Anspruch. Professionalität in der Arbeit mit Betroffenen ist das Markenzeichen des Beratungszentrums DICK & DÜNN e.V., mit dem wir gerne auch in Zukunft gemeinsam arbeiten werden. Deshalb wünschen wir Ihnen auch weiterhin viel Erfolg bei Ihrer hervorragenden Arbeit!

Herr Dr. med. Wolfram Keller (Chefarzt der Abteilung für Psychosomatische Medizin mit Internistischem Schwerpunkt) Kliniken im Theodor-Wenzel-Werk

Das Beratungszentrum DICK & DÜNN e.V. ist weit über Berlin bekannt und dient für viele essgestörte Patientinnen und deren Eltern als erste Anlaufstelle zur Information und Motivation.

DICK & DÜNN e.V. bietet Selbsthilfegruppen an, die teilweise mit Anleitung durchgeführt werden.

Als Psychosomatische Abteilung mit einem Schwerpunkt in der Behandlung von Ess-Störungen gibt es auf fachlicher Ebene mehrere Kontakte zum Austausch von Fachwissen, Vorträgen und gemeinsamer Öffentlichkeitsarbeit sowie zum Transfer fachlicher Informationen an niedergelassene Allgemeinärzte. DICK & DÜNN e.V. ist als Beratungsstelle autonom und pflegt enge Kontakte zu niedergelassenen Therapeutinnen und Allgemeinärztinnen sowie zu fachspezifischen Rehabilitationskliniken in Berlin und auch außerhalb der Berliner Region. Empfehlungen für eine akute Krankenhausbehandlung sind naturgemäß weniger häufig an der Zahl. In der Regel vermitteln wir als Psychosomatische Abteilung die essgestörten Patientinnen poststationär in eine ambulante Psychotherapie und in speziell indizierten Fällen parallel in eine Selbsterfahrungsgruppe, besonders bei einem Nachweis von bestehender mangelnder Motivation.

Nach wie vor ist insgesamt die Versorgungssituation junger essgestörter Frauen und Männer noch verbesserungsfähig, vor allem aber fehlen noch präventive Ansätze, die Entwicklung von Ess-Störungen zu verhindern. Hierzu sind noch eine intensivere Vernetzung, die Einrichtung von QZ's und eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit notwendig. In diesem Bereich kann der Verein DICK & DÜNN e.V. eine Drehscheibe der Kommunikation sein.

Dr. Martin Kübler - Facharzt für Innere Medizin Facharzt für Psychotherapeutische Medizin


Seit vielen Jahren gibt es - auch begünstigt durch die örtliche Nähe - einen Austausch zwischen dem Beratungszentrum DICK & DÜNN e.V. und meiner Praxis. Im Laufe der Jahre haben sich die Aufgaben insbesondere der medizinischen Versorgung immer mehr herauskristallisiert:

Die Notwendigkeit des Arztbesuches verdeutlicht den Patientinnen, dass sie/er krank ist. Somit ist bereits der Besuch der Arztpraxis auch von therapeutischem Wert.

Ernährungsbedingte Folgeerkrankungen, Komorbidität und begleitende Suchterkrankungen werden diagnostiziert und bei Bedarf wird eine Behandlung eingeleitet. Ein festes Ritual ist die Gewichtskontrolle, dies auch zur Festlegung des therapeutischen Vorgehens. Besonders wichtig ist die enge Zusammenarbeit zwischen Ärztin/Arzt und Psychotherapeutin, da sich aus dem Gewichtsverlauf immer wieder ganz kurzfristige Änderungen des psychotherapeutischen Settings ergeben können.

DICK & DÜNN e.V. unterstützt Patientinnen bei der Aufnahme von professioneller Hilfe und hat sich immer wieder dafür eingesetzt, dass sie dabei auf kompetente Behandlerinnen treffen. Ich freue mich, dass eine Kooperation in den Jahren wachsen konnte.

Frau Dr. Ute Novieku - Dipl.Psych.


DICK & DÜNN e.V hat sich in Berlin als ein anerkanntes und differenziertes Beratungsangebot für Menschen mit Ess-Störungen etabliert. Als ich vor etwa 20 Jahren in dem jungen Projekt DICK & DÜNN e.V. mitarbeitete, kämpften wir noch Jahr für Jahr um Fördermittel und arbeiteten oft ehrenamtlich.

Der Zulauf zu dieser niedrigschwelligen Form der Beratung wuchs mit der sozialpolitischen Anerkennung und der Expansion des Vereins - weil sich Kenntnisse über die Vielfalt und Schwere von Ess-Störungen bei Fachleuten und Laien verbreiteten. Im Rahmen von Einzel- oder Gruppenberatungen, sowie den zunächst angeleiteten Selbsthilfegruppen, können bei DICK & DÜNN e.V. von Ess-Störungen Betroffene in ihrem individuellen Tempo zur möglichen Entscheidung für eine ambulante oder stationäre psychotherapeutische Behandlung oder eine Selbsthilfegruppe finden.

Entsprechend hoch motiviert zeigen sich die Patientinnen - denn um diese handelt es sich zumeist - die schließlich einen ambulanten Behandlungsplatz für Psychotherapie suchen. Die teilweise parallele Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe hat sich dabei für den zumeist langjährigen psychotherapeutischen Prozess als deutlich hilfreich erwiesen.

Als niedergelassene Psychotherapeutin bedanke ich mich, sicher auch im Namen meiner Kolleginnen, für die wirkungsvolle und freundliche Zusammenarbeit.

Frau Prof. Dr. Elisabeth Pott Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung


Dem Beratungszentrum DICK & DÜNN e.V. in Berlin und seiner Geschäftsführerin Frau Sylvia Baeck gratuliere ich ganz herzlich zum 25jährigen Bestehen.

In dieser Zeit hat sich die Einrichtung von einer der ersten Selbsthilfegruppen für bulimische Frauen in ein Kompetenzzentrum bei Ess-Störungen entwickelt. Für viele Menschen stellt DICK & DÜNN e.V. eine zentrale Anlaufstelle für Prävention, Beratung sowie Behandlung im Bereich Ess-Störungen in Berlin dar. Betroffene, Angehörige aber auch Institutionen, Bildungsträger und Fachkräfte aus dem psychosozialen Bereich erhalten bei DICK & DÜNN e.V individuelle, professionelle and spezifische Informationen.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung verbindet mit dem Beratungszentrum eine lange, bewährte und gute Zusammenarbeit. Seine Bereitschaft, die Erfahrungen aus der praktischen Tätigkeit mit essgestörten Menschen und deren Angehörigen mit uns zu teilen, liefert einen wichtigen Beitrag bei der Entwicklung unserer Materialien und Ratgeber.

Für dieses Vertrauen danke ich DICK & DÜNN e.V., denn die Erfahrungen aus dem Umgang mit essgestörten Menschen und ihren Angehörigen fließen kontinuierlich in die Arbeit der BZgA ein und tragen dazu bei, dass die Maßnahmen und Angebote im Bereich Ess-Störungen auf eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung und Fachwelt stoßen.

Ich wünsche dem Beratungszentrum weiterhin alles Gute and viel Erfolg.

Herr Andreas Schnebel - Dipl. Psych. Vorsitzender des Bundesfachverband Essstörungen e.V. Therapeutischer Leiter ANAD® e.V.


Nun gibt es das Beratungszentrum DICK & DÜNN e. V. in Berlin schon 25 Jahre!

Als Vorsitzender des Bundesfachverband Essstörungen e.V. sage ich - auch im Namen aller Mitglieder - für Euer Engagement „ DANKE ":

Danke, dass ihr als Gründungsmitglied den BFE aus der Taufe gehoben habt. Danke, dass ihr in den ersten Jahren des Vereins oft die Gastgeberinnen wart. Danke, dass Ihr Euch kontinuierlich die Zeit nehmt, um dabei zu sein. Danke, dass Ihr Euch einsetzt, engagiert und viele andere motiviert. Danke, dass Ihr die „Selbsthilfe" derartig professionalisiert habt.

Danke, dass Ihr in vielen Bereichen, wie bei dem Thema „Adipositas", wegweisend wart.

Danke, dass Ihr immer eindeutig Position bezieht und Euch Gehör verschafft!

Ihr seid eine tragende Säule des BFE und so rufe ich von München nach Berlin: WEITER SO!

 

 

Frau Ute Schönherr- Dipl. Päd. Referatsleiterin in der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Berlin


Seit 25 Jahren gibt es nun DICK & DÜNN e. V. - ein besonders gelungenes Beispiel für ein Selbsthilfeprojekt, das in enger und guter Verbindung mit Professionellen aus verschiedensten Berufsgruppen und Institutionen steht. Die Frauen von DICK & DÜNN e. V. haben das Expertentum in eigener Sache von den unter ihren Ess-Störungen Leidenden immer ernst genommen und ins Zentrum ihrer Arbeit gestellt. Sie haben aber auch gleichzeitig die Expertise und Kompetenz aus Medizin, Psychotherapie, Psychosomatik für die Betroffenen in Anspruch genommen und nutzbar gemacht.

Es ist ihnen dadurch gelungen, die Wahrnehmung für das Problem EssStörungen in vielen gesellschaftlichen Bereichen zu schärfen.

Gerade die ganz jungen Menschen und ihre Eltern sind darauf angewiesen, dass ihnen in der ärztlichen Praxis, in der Schule, in der Jugendhilfe erfahrene und empathische Gesprächspartner begegnen, die ihnen helfen, die Schwere der Symptomatik einzuschätzen und dann das „Richtige" zu tun.

Gemeinsam hinsehen, Autonomie stärken, aber beim Handeln helfen: Dieses Motto soll auch die weitere Arbeit von DICK & DÜNN e. V. prägen.